Mantrailing 24.10.2009

Einführung in das Mantrailing

 Am 24.10. konnten sich interessierte Mitglieder über Mantrailing informieren.
Unser Ausbildungsleiter Willi Keller hatte Maria Hammans für einen Vortrag mit ersten kleinen Übungen gewonnen.
25 Beagle und 32 LG-Mitglieder samt Angehörigen hatten sich im Vereinsheim eingefunden, um zunächst eine
theoretische Einführung anzuhören, danach gab es zuerst Vorführungen auf dem eingezäunten Platz.
Nach drei Versuchen gingen wir in ein kleines Wäldchen unterhalb des Platzes, leider war die zu große Anzahl der
Teilnehmer beim Ausprobieren hinderlich.
Wir haben gelernt, dass man die Teilnehmerzahl bei solchen Veranstaltungen begrenzen muss.
Abschließend konnten wir im Gewerbegebiet nebenan die Künste und das von entsprechender Erfahrung
geprägte Verhalten von Marias Hündin bewundern, die Kati nach einem kleinen Umweg im Versteck entdeckte.
Bei ersten privaten Nachübungen zu Hause fanden wir Marias Hinweis bestätigt, dass man – wie bei vielen Dingen,
die man mit dem Beagle erreichen will – länger üben muss, bis der Hund versteht, was man von ihm will.
Wir sind aber sicher, dass auch diese Variante der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund Spaß und
Erfolgserlebnisse bringen kann und danken Maria Hammans herzlich für ihre Fortbildung.
Wenige Tage danach konnte man in der Zeitung lesen, dass ein im Mantrailing ausgebildeter Hund
eine vermisste Person im Wald gefunden hat …

ein Bericht von Herbert Engelmann

 

 

.