09.06.2010

Vortrag Günther Bloch

Ein Bericht von

Markus Heinz & Eva Maile

Günther Bloch: Wölfisch für Hundehalter

 

„Der Alphawolf frisst immer zuerst. Beim Fressen gibt es eine soziale Hackordnung“. „Wolfseltern starten und beenden immer das Spiel, damit sie ranghoch bleiben“ und „der Alpha läuft immer vorne und zwingt alle anderen Mitglieder, hinter ihm zu bleiben“.

Diese und ähnliche Aussagen sind wohl jedem Hundehalter bekannt und jeder überlegt, welchen Nutzen er für die Beziehung zu seinem Hund daraus ziehen kann. Aber wer hinterfragt, ob solche Volksweisheiten überhaupt zutreffen?

Günther Bloch beobachtet Wölfe seit 20 Jahren in der freien Wildbahn der kanadischen Rocky Mountains. In seinen Vorträgen nimmt er solche Aussagen zum Anlass, das wahre Rudelverhalten der Wölfe durch Videos und Erzählungen darzulegen und mit vielen falschen Thesen aufzuräumen.

Elf Mitglieder unserer Landesgruppe wollten am 9. Juni 2010 bei seinem Vortrag im ausverkauften Projektkino „Filmriss“ in Gevelsberg erfahren, wie es im Wolfsrudel wirklich zugeht. 90 Minuten erklärte Bloch, dass die meisten Vorstellungen vom Leben eines Wolfsrudel schlicht falsch und daher nicht auf das Zusammenleben mit Hunden übertragbar sind. Seine Aussagen belegte er mit selbst aufgenommenen Filmen „seines“ Wolfsrudels aus dem Banff National Park in Kanada.

Nach einer Pause stellte sich Bloch den reichlichen Fragen des Publikums. Im Mittelpunkt stand bei den meisten Teilnehmern das Verhalten des eigenen Hundes und wie dieses aus wölfischer Sicht zu beurteilen ist.

Nach Günther Blochs Vortrag fällt es den Hundehaltern hoffentlich leichter, ihren „Hauswolf“ zu verstehen und die eine oder andere Erziehungsmethode muss daheim wohl noch mal überdacht werden. So darf unser Oskar mittlerweile hin und wieder mit uns auf’s Sofa. Wenn wir ihn nun noch zu einem Vortrag „Affig für Menschenhalter“ schicken könnten, werden wir bestimmt prächtig miteinander auskommen.

 

 

.