Fahrt mit der Wuppertaler Schwebebahn

01.07.2012

 

Am 1 .Juli machte unsere LG einen ganz besonderen Spaziergang. Wir trafen uns auf einem Wanderparkplatz an der
Grube 7 in Haan an der Grenze zu Wuppertal und machten einen etwa einstündigen Spaziergang um den ehemaligen
Kalksteinbruch vor den Toren des Waldgebietes Osterholz. In dem Naturschutzgebiet sind vor allem die Steilwände im
klüftigen Kalkgestein zu bestaunen.

Nach der gemeinsamen Runde mussten die Hunde abermals in die Autos
verladen werden, damit wir uns erneut auf einem Parkplatz, dieses Mal nahe der Schwebebahn-Endhaltestelle
Vohwinkel treffen konnten.

Dort hatte die LG am letzten Sonntag vor dem diesjährigen Schwebebahn-Ausbau einen
Sonderzug gemietet. Die staunenden Blicke der normalen Schwebebahnbenutzer waren uns sicher, als 39
Beaglefreunde und 23 Beagle auf dem Bahnsteig unsere Schwebebahn erwarteten.

Unser LG-Mitglied Andreas,
seines Zeichens einer der weltweit nur 80 ausgebildeten Schwebebahnfahrer, schmückte unsere Schwebebahn nicht
nur mit dem notwendigen Schild „Sonderzug“, sondern auch mit dem Logo unserer LG. So schafften wir es, dass sich
kein blinder Passagier - also kein Nicht-Beagler - in unseren Wagen schlich.

Die Schwebebahnstrecke hat eine Länge
von 13,3 km, und führt vom Westen in Wuppertal nach Osten. Die ersten 2,7 km gehen über die Straßen der Ortsteile
Vohwinkel und Sonnborn, bevor sie am Stadion am Zoo die Wupper trifft. Von dort aus folgt sie auf dem Weg nach
Oberbarmen dem Fluss und man fährt z.B. durch das Bayer-Werk und vorbei an dem Stadtzentrum Elberfeld,
Schauspielhaus, Oper und dem Engels-Haus. An der Stelle, an der 1950 der Elefant Tuffi aus der Schwebebahn in die
Wupper gesprungen war, hielten wir alle unsere Hunde besonders gut fest, damit keiner es der Elefantendame
nachtat. Aber die Beagle haben sich auf Hin- und Rückfahrt (erwartungsgemäß) allesamt besonders gut verhalten.
Keiner hatte Angst oder fühlte ich durch die Enge und die Geräusche der Schwebebahn bedrängt. Es scheint, als ob
unsere Trainer auf dem Platz, aber auch wir Besitzer im täglichen Training so einiges richtig gemacht haben…

Nach der über einstündigen Fahrt gingen alle noch gemeinsam essen.

 

 

**ZURÜCK**